Sonntag, 7. Mai 2017

Schwimmen macht Spaß von Veronika Arzt

Schwimmen macht Spaß 


Vielen lieben Dank an die liebe Veronika für das tolle Buch. Die Kinder haben sich sehr gefreut.

Inhalt:
Niemals wird Jana schwimmen lernen! Davon ist sie überzeugt. Denn mit dem Kopf unter Wasser zu geraten, ist das Schrecklichste, was sie sich vorstellen kann. Dabei würde sie so gerne die neue Rutsche im Freibad ausprobieren! Aber ihr reichen schon die Wassertropfen, die ihr beim Zuschauen ins Gesicht spritzen.
Als ihre Mutter sie zu einem Schwimmkurs anmeldet, ist das für Jana eine ziemliche Katastrophe.

Meine Meinung:
Die Kinder lernen während dem Vorlesen Jana kennen, die mit ihren 5 Jahren alles andere als überzeugt ist das Schwimmen lernen zu wollen. Jana hat große Angst vor dem Untertauchen und ist zunächst sehr ängstlich und unsicher. Die Kursleiterin Petra ist eine einfühlsame und liebe Person, die  Jana schließlich spielerisch das Schwimmen beibringen kann. 
Jana, die vorher von ihrem Bruder Max böse gehänselt wurde, kann schließlich wachsen und voller stolz beweisen, dass sie schwimmen kann. 

Die Geschichte ist aus der Sicht von Jana erzählt. Alle Protagonisten werden vorgestellt und sind auch bildlich dargestellt. Allgemein ist das Buch mit vielen sehr detaillierten Illustrationen unterlegt. Aufgrund der Fülle an Details würde ich das Buch erst ab einem Alter von 5-& Jahren empfehlen. 
Das Buch ist mit seinen 58 Seiten zudem recht lang und sollte beim Lesen/ Vorlesen in einige Abschnitte eingeteilt sein. Meine Kinder ( 5 Jahre) brauchten 3 kleine Abschnitte, um wirklich konzentriert zuhören zu können. 
Die Sprache ist kindgerecht, wenn auch manchmal ein wenig zu bildhaft. Meine Kinder verstanden nicht alle bildhaften Beschreibungen und fragten zum Beispiel: "Warum wird Janas Bauch grau? Malt sie den an?"
Die Kinder konnten dennoch viele Parallelen zu ihrem eigenen Leben ziehen, da auch einige von ihnen Angst haben oder gerade zu einem Schwimmkurs gehen.
Das Buch erklärt sehr schön, w ie man die Angst verlieren kann und das man sich manchmal nur etwas trauen muss. 

Alles in allem ein wirklich schönes und vor allem mal sinnvolles Buch, das den Kindern eine wichtige Botschaft mitgibt und sie zum Beispiel auf ihren Schwimmkurs vorbereiten kann. 

Die Flamme erlischt von George R. R. Martin

Die Flamme erlischt

Broschiert 14,99€
Penhaligon Verlag 
448 Seiten 

Inhalt:
Der Hilferuf seiner Jugendliebe Gwen führt Dirk t'Larien zu der sterbenden Welt Worlorn. Aber als er dort eintritt, scheint Gwen es sich anders überlegt zu haben und versucht, ihn wieder wegzuschicken, denn sie liebt ihren Ehemann Jaan. Doch mit der Heirat ist sie auch in eine Kultur eingetreten, die Frauen keine Selbstbestimmung erlaubt. Dirk kann nicht glauben, dass sie dieses Schicksal freiwillig gewählt hat, und tatsächlich gelingt es ihm, sie zur Flucht zu überreden. Doch mit ihrem Verrat an Jaan haben sie auch dessen Schutz aufgegeben, und Menschenjäger treiben sie in die Enge. Nur einer kann sie noch retten – doch Jaan ist seine Ehre wichtiger als alles andere …

Meine Meinung:
Aufgrund der Popularität des Autors hatte ich hohe Erwartungen an sein erstes Buch. 
Der Protagonist Dirk t'Larien begibt sich, mit der Hoffnung seine einst verlorene Liebe Gwen zurückzugewinnen, auf den sterbenden Planeten Worlon, der nur noch wenige Bewohner hat. Durch ein Missverständnis gerät die Geschichte in Fahrt. Dirk wird von anderen Kavalaren zu einem Duell herausgefordert, vor welchem er flüchtete und sich, Gwen und Jaan in Gefahr bringt.
Gern kann sich über die gesamte Geschichte hinweg nicht recht entscheiden, was sie will. Was leider etwas langatmig ist.
Natürlich erschafft der Autor eine Welt, in die der Leser abtauchen kann. Allerdings stellt er alles was sehr gezogen dar. 150 Seiten weniger hätten dem Buch keinen Abbruch getan, im Gegenteil. 
Der Leser lernt also 14 Welten und Städte kennen. Leider sind die Protagonisten nicht besonders gut ausgearbeitet und ich kam beim Lesen immer wieder ins stocken und hatte den Impuls das Buch an die Seite zu legen. Zudem war es leider teilweise wirklich verworren und ich wusste nicht, was ich tun sollte um dadurch zu steigen.
Ich habe das Buch natürlich beendet, was allerdings Monate dauerte und es könnte mich nicht so überzeugen wie Wildcards oder Game of Thrones.... Ich bin froh, dass der liebe Herr Martin mittlerweile um Längen bessere Bücher geschrieben hat. 

Die Magie der kleinen Dinge

Die Magie der kleinen Dinge von Jessie Burton


Die Magie der kleinen Dinge: Roman von [Burton, Jessie]

ebook 8,99 €
Blanvalet Verlag 
480 Seiten 

Inhalt:
Die junge Nella wird mit dem Amsterdamer Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Als sie sein herrschaftliches Haus an der Herengracht zum ersten Mal betritt, schlägt ihr kalte Abneigung von Seiten ihrer neuen Familie entgegen. Nur das Hochzeitsgeschenk spendet ihr Trost: ein Puppenhaus, das eine exakte Nachbildung ihres neuen Zuhauses ist. Doch bald werden Nella mysteriöse kleine Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder geschickt – und Hinweise auf das, was diese verbergen. Nella beginnt zu ahnen, dass sich hinter der perfekten Fassade der Brandts tiefe Abgründe verbergen – und Geheimnisse, die sie alle in ihren Sog ziehen werden …

Meine Meinung:
Ein detailreiches Cover und ein spannender Klappentext zogen mich in seinen Bann.
Bella lebt im 17. Jahrhundert in Amsterdam. Sie heiratet den Handelsmann Brandt. Die junge Familie hat zwei Geheimnisse, die ihr Leben überschatten und deren weitreichender Einfluss so nicht zu ahnen war. Die Beiden sehen sich anfangs kaum, so dass Bella viel mit der Schwester von ihrem Ehemann zu tun hat, die sie nicht wirklich leiden kann. 
Bella bekommt ein Puppenhaus als nachträgliches Hochzeitsgeschenk, was weitreichende Folgen hat. Es gleicht dem Haus in Herengracht und soll nun von Nella mit Miniaturen eingerichtet werden. Bei einem Miniaturisten bestellt sie die ersten Einrichtungsgegenstände. Als die Lieferung kommt, sind jedoch nicht nur die bestellten Gegenstände in dem Päckchen, sondern auch noch drei weitere. Diese gleichen unheimlicher Weise den Gegenständen in Ihrem Wohnhaus bis ins kleinste Detail. Zutiefst verstört schreibt Nella dem Handwerker, dass sie die Geschäftsbeziehung beenden möchte. Doch kurze Zeit später erhält sie eine erneut Lieferung Miniaturen.
Mir waren Johannes Brandt und seine Schwester von Anfang an unsympathisch. Bella jedoch wuchs mir schnell ans Herz und ich wollte wissen, wie es ihr ergeht und was hinter diesen mysteriösen Miniaturen steckt.... Das Ende wird den Leser sehr überraschen.
Der Schreibstil an sich ist flüssig, nur die holländischen Ausdrücke, deren Bedeutung sich mir während dem Lesen nicht erschlossen hat, haben meine Lesefluss gestört.
Die bildhafte Beschreibung von Dingen und Orten im Buch lassen den Leser in diese Welt eintauchen. 

Mein Fazit:
Wer das Buch nach den ersten Seiten weglegt ist selbst schuld! Besonders ab der zweiten Hälfte überrascht es den Leser sehr!

Das Kind im Wald von Sarah Graves

Das Kind im Wald 

ebook 8,99€
Diana Verlag 
401 Seiten

Inhalt:
Die Versetzung in eine Kleinstadt ist für die Bostoner Mordkommissarin Lizzie Snow keine Beförderung. Doch sie hat private Gründe, den Job im einsamen Norden anzunehmen: Ihre Nichte, die vor Jahren spurlos verschwand, soll dort gesehen worden sein. Während der eisige Winter hereinbricht und Maine im Schnee versinkt, macht Lizzie sich auf die Suche – nicht ahnend, dass in den dunklen Wäldern Ungeheuerliches auf sie wartet.

Meine Meinung:
Mich haben das schlichte und doch vielsagende Cover und der Klappentext sehr neugierig gemacht. 
Sheriff Lizzie Snow wird in eine Kleinstadt versetzt. Plötzlich verschwindet ihre kleine Nichte und sie beginnt nach ihr zu suchen. Die Spur führt sie nach Maine. Parallel soll sie herausfinden ob die angeblichen Suizide mehrerer Polizisten nicht doch ein Mord sein könnten. 
So beginnt die vielversprechende Geschichte, bei der ich vor allem spannende Wendungen, Nervenkitzel und ein gewisses "Suchtpotenzial" erwartet habe. Leider wurde ich dahingehend etwas enttäuscht und habe mich zum Lesen gezwungen.
Die Grundhandlung des Buches basierte auf einer wirklich guten Idee, allerdings wurde ich sowohl mit den Protagonisten, als auch mit der Umgebung des Ganzen nicht richtig warm. Ich wurde nicht in den Bann gezogen und wollte unbedingt wissen wie es endet. 
Der Schreibstil ist recht flüssig, jedoch zu flach und mit wenig spannungsfördernden Elementen versehen. 
Sowohl Lizzie, als auch Knolle hätten detailreicher beschrieben werden sollen, dann hätte man sich in sie hineinversetzen können und ihre Gedankengänge besser nachvollziehen können.
Ich werde keinen weiteren Fall der Lizzie Snow lesen.

Mein Fazit:
Tolle Grundidee, die leider nicht gut genug ausgebaut ist, um zu überzeugen.

Das dänische Mädchen von Ebershoff und Schmitz

Das dänische Mädchen


9,99€ TB
Goldmann Verlag
384 Seiten

Inhalt:
Kopenhagen 1925. Der dänische Landschaftsmaler Einar Wegener führt mit seiner Frau Greta, ebenfalls eine Malerin, ein bewegtes Künstlerleben und eine glückliche Ehe. Bis Greta ihren Mann bittet, in Frauenkleidern für sie Modell zu stehen: Einar verwandelt sich in „Lili“, und schon bald ist seine Rolle als Frau mehr als nur ein Spiel. Schließlich steht Greta vor der Frage, was man tut, wenn der Mensch, den man liebt, plötzlich ein ganz anderer ist.

Meine Meinung:
Ebershoff und Schmitz beschreiben das Leben eines Mannes, welches auch heute noch an viele gesellschaftliche Tabus erinnert und diese faszinierend und spannend beschreibt.
Der Leser lernt Einar kennen, der mit Greta verheiratet ist. Beide sind Künstler. 
Einar springt für das weibliche Modell seiner Frau ein und lässt sich von ihr in Frauenkleidern malen. Dies war der Anstoß für seinen Wandlungsprozess. Sein Wunsch in einem Körper des anderen Geschlecht zu leben wird immer deutlicher und er verändert sich, körperlich aber auch psychisch.
Er nennt sich Lilly. Diese Seite von Einar wird nun immer mehr herausgearbeitet und der männliche Teil seiner Seele gerät immer mehr in den Hintergrund. 
Besonders beeindruckt hat mich der Charakter von Greta, die ihren Mann während seinem Selbstfindungsprozesses in jeglicher Form unterstützt und ihn begleitet. Sie geht weiter mit ihm durch sein Leben. Was gerade für 1925er Jahre ein mutiger Schritt ist. Ich habe damit nicht gerechnet und dachte immer wieder "Jetzt packt Greta ihre Koffer und geht".
Der Leser fiebert mit Greta, Einar und Lilly mit. Er wird zum stillen Freund und möchte sie so gerne unterstützen.
Durch den sehr besonderen Schreibstil wirkt das Buch zunächst sehr kühl, wenn man jedoch zwischen den Zeilen lesen kann, wird man einen großartig ausgearbeiteten Tiefgang entdecken und merken, dass dieses Buch definitiv unter die Haut geht. 
Besonders schön fand ich das Ende, nachdem ich während des Lesens Lilly, Einar und Greta wirklich ins Herz geschlossen hatte. Vor Allem der Weg, den wir beim Lesen mit Einar gehen und dessen Wandlung und sein Kampf mit sich selbst ist wirklich beeindruckend und tiefgreifend. 

Mein Fazit:
Ein wirklich bewundernswertes Verhalten einer großartigen Ehefrau, ein emotionales Highlight zu gesellschaftlichen Tabus und ein ( an einer wahren Begebenheit angelehnt) authentisches Buch, dass zum Nachdenken anregt. 

Sonntag, 30. April 2017

Erlöse Uns von May B Awely

Erlöse uns von May B Awely

TB 8,99 €

Inhalt:
Er muss sie töten. Sie will sterben. Nur nicht auf seine Art. Ein grausamer Doppelmord und ein missglückter Bombenanschlag … Zwei unterschiedliche Taten, die auf seltsame Weise miteinander verbunden sind. Das Werk eines Geisteskranken? Als das New Yorker Ermittlerteam um Scott Goodwin den bizarren Zusammenhang erkennt, verschwinden wieder zwei Menschen. Und der Serienkiller ist noch nicht fertig. Noch lange nicht …

Meine Meinung:

Lange habe ich diesem Buch entgegengefiebert. Viele Stunden hat mein Lesevergnügen allerdings nicht gedauert. Ich habe es an einem Tag weggesichtet. Endlich konnte ich wieder gemeinsam mit Scott Goodwin einen spannenden, nervenaufreibenden und vor allem so gar nicht vorhersehbaren Fall lösen. 
Das Cover des Buches ist wie gewohnt passend zur Story gestaltet, schlicht in Weiß- und Grautönen gehalten und verspricht schon viel.
Der Schreibstil ist wie immer flüssig, packend und geheimnisvoll. Das liebe ich an May B´s Büchern besonders. Ich tauche ein in eine Welt des Grauens, aus der ich erst wieder entfliehen kann, wenn ich die letzte Seite des Buches zuschlage.
Die Charaktere im Buch sind mir bekannt, zumindest auf Seiten der Ermittler und doch lerne ich neue Facetten kennen. Lucy, ein Opfer, wuchs mir ans Herz und ich wollte ihr so gerne helfen. 
Die Perspektivwechsel waren, wie immer, spannend. Ich konnte mich sowohl in Scott, als auch Lucy hineinversetzen. Sie sind so gestaltet, dass es den Lesefluss nicht stört, sondern besonders gestaltet. 
Besonders interessant fand ich die Ausarbeitung des Charakters der Estrella. Eine neue Seite kommt zum Vorschein und man hat während dem Lesen das Gefühl sie als Protagonistin ganz neu und viel facettenreicher kennenzulernen. 
Andere bekannte Charaktere und Personen trifft man wieder und fühlt sich direkt heimisch in diesem Buch. Als wäre kein Jahr vergangen, sondern einfach nur ein Wimpernschlag.
Das Ende hat mich überrascht. Ich bin auf der falschen Spur gewesen. Der Täter handelte wirklich überlegt und durchdacht bis ins kleinste Detail. Mit dem Ende habe ich so nicht gerechnet und denke immer noch, warum hast du das beim Lesen denn nicht bemerkt. 
Um dieser Frage auf den Grund gehen zu können werde ich sicher ein 2. Mal zu diesem Buch greifen. 

Fazit:
Ein Thriller, der nicht nur viel verspricht sondern auch hält. Ich habe Emotionen, das Grauen, Spannung, menschliche Facetten und Gedanken, sowie eine Riesen Portion Nervenkitzel in diesem Buch gefunden.
Ich würde mich freuen, wenn die Autorin weiter an dieser Reihe arbeitet und diese vor allem an Popularität zunimmt, denn sie kann es zweifelsohne mit anderen Größen in der Thrillerszene aufnehmen und schreibt so manchen Autor an die Wand!
Liebe May bitte mach weiter so. Ich liebe jedes deiner Bücher!

Samstag, 22. April 2017

Wie Sommer auf unserer Haut

Wie Sommer auf unserer Haut von Sophie Miller 

Inhalt:

Die Liebe trägt dich wie das Salz im Meer

Katrin führt seit Jahren eine Ehe mit vielen Freiheiten, lebt in einer eigenen Wohnung, hat einen anspruchsvollen Job. Eines Tages überrascht sie der 21-jährige Cameron, Sohn ihrer besten Freundin, die seit Jahrzehnten in Australien lebt. Er will in Europa studieren und ist neugierig, denn als Teenager war er von Katrin sehr beeindruckt. Schon nach kurzer Zeit ist beiden klar, dass sie mehr füreinander empfinden als bloße Zuneigung. Aber Katrin ist über 20 Jahre älter und will weder ihren Mann noch ihre Freundin verletzen. Doch jeden Tag mehr lässt sie ihren Gefühlen freien Lauf und spürt, dass sie Cameron vertrauen kann. Zu spät merkt Katrin, wie ernst es ihm wirklich ist …

Meine Meinung:
Das Buch überzeugt mit einem wenig aufregenden Cover zunächst nicht unbedingt, wer sich jedoch trotzdem überwindet und es liest, wird von er Ersten bis zur letzten Seite Spaß haben.
Katrin ist eine sehr sympathische Protagonistin. Es wird ein häufig gesellschaftlich immer noch stark kritisiertes Thema auf den Punkt gebracht- große Altersunterschiede zwischen Paaren. 
Die Geschichte der großen Liebe - mit einfühlsamen Gefühlen und tollen Szenen ist wirklich schön und berührt den Leser. Katrin und Cameron wachsen ihm ans Herz und man möchte die Beiden am liebsten anschubsen und sagen: "Nun mach schon".

Mein Fazit:
Eine solide Liebesgeschichte, mit viel Gefühl.
4 von 5 Herzen

Ein französischer Sommer

Ein französischer Sommer von Jessica Brockmole 


Inhalt:

Ein leuchtender Sommer in einer unheilvollen Zeit

1911. Die junge Clare wird nach dem Tod ihres Vaters von Schottland nach Frankreich geschickt. Allein in der Fremde findet sie Trost bei Luc, dem Sohn ihrer Gastgeber. Gemeinsam erleben sie einen unvergesslichen Sommer – bis Clare erneut aus ihrer Welt gerissen wird. Jahre vergehen, bevor sie nach Frankreich zurückkehrt. Doch der Krieg hat Lucs Leben unwiderruflich verändert. Ist die Liebe jenes Sommers stark genug, um wieder zueinanderzufinden?

Meine Meinung:
Die historische Liebesgeschichte handelt von Clare und Luc, die sich während des Krieges kennen- und lieben lernen.
Die Schottin Clare geht nach Frankreich und trifft auf Luc. Beide sind kunstinteressiert. Clare fechtet einen Kampf mit sich aus. Sie hadert mit dem Rollenbild der Frau und zwischen der Clare als Künstlerin und als Ehefrau. 
Zudem ist Luc im ersten Weltkrieg... was leider recht kurz beschrieben wurde.
Die Protagonisten haben zu Beginn des Buches sehr tiefgründige Gedanken und Gefühle. Das verliert sich im Verlauf des Buches leider. 
Der Schreibstil ist ganz angenehm, aber leider auch nicht sehr herausragend...

Fazit:
Leider hatte ich zu hohe Erwartungen an das Buch. 
3 von 5 Herzen 

Rezension Wie Himbeeren im Sommer

Wie Himbeeren im Sommer von Cathy Bramley

page1image256

9,99 € 
Heyne- Verlag 
Taschenbuch

Inhalt:

Lass alles hinter dir und finde dein Glück

Die junge Freya hangelt sich von einem Job zum nächsten. Als sie erfährt, dass ihr Onkel Arthur einen Zusammenbruch hatte und Hilfe auf seiner verwunschenen Farm braucht, ändert sich alles. Kurz entschlossen macht Freya sich auf zum Ort ihrer Kindheit, einem verzauberten Stück Land, das sie insgeheim sehr vermisst. Schnell stellt sich heraus, dass der Schwächeanfall ihres Onkels das kleinste Problem ist. Freya folgt ihrem Herzen und beschließt, die Farm zu retten. Und kommt dabei auch ihrem eigenen Glück auf die Spur …
( Copyright Randomhouse)


Meine Meinung:
Das Cover des Buches in schlichten weiß und auffälligem Pink macht Lust auf Sommer, Strand und Meer. Ich finde es sehr ansprechend.
Freya ist eine unheimlich liebeswerte Protagonistin, die derLeser ins Herz schließt. Durch den Schreibstil der Autorin kann der Leser von der ersten Seite an einfach in das Buch eintauchen und Kapitel für Kapitel verschlingen.
Aus Freya der Weltenbummlerin und Reisenden entwickelt sich im Buch nach und nach eine zunehmend reife und gefestigte Persönlichkeit. Sie reist zu ihrem kranken Onkel und ihr Leben geht einen ganz anderen Weg als geplant.
Ich fand diese Entwicklung unheimlich vielschichtig, interessant und zeitgleich leicht zu lesen. 
Vor allem Freyas Onkel und ihre Tante fand ich sehr sympathisch und authentisch.
Das Ende löste in mir einen "Achjaaaaa" Moment aus. Es war genau das, was ich von diesem Buch erwartet habe.

Mein Fazit:
Eine Seichte und schöne Geschichte für Zwischendurch, bei der man nicht nachdenken muss. 
4 von 5 Herzen