Sonntag, 7. Mai 2017

Das Kind im Wald von Sarah Graves

Das Kind im Wald 

ebook 8,99€
Diana Verlag 
401 Seiten

Inhalt:
Die Versetzung in eine Kleinstadt ist für die Bostoner Mordkommissarin Lizzie Snow keine Beförderung. Doch sie hat private Gründe, den Job im einsamen Norden anzunehmen: Ihre Nichte, die vor Jahren spurlos verschwand, soll dort gesehen worden sein. Während der eisige Winter hereinbricht und Maine im Schnee versinkt, macht Lizzie sich auf die Suche – nicht ahnend, dass in den dunklen Wäldern Ungeheuerliches auf sie wartet.

Meine Meinung:
Mich haben das schlichte und doch vielsagende Cover und der Klappentext sehr neugierig gemacht. 
Sheriff Lizzie Snow wird in eine Kleinstadt versetzt. Plötzlich verschwindet ihre kleine Nichte und sie beginnt nach ihr zu suchen. Die Spur führt sie nach Maine. Parallel soll sie herausfinden ob die angeblichen Suizide mehrerer Polizisten nicht doch ein Mord sein könnten. 
So beginnt die vielversprechende Geschichte, bei der ich vor allem spannende Wendungen, Nervenkitzel und ein gewisses "Suchtpotenzial" erwartet habe. Leider wurde ich dahingehend etwas enttäuscht und habe mich zum Lesen gezwungen.
Die Grundhandlung des Buches basierte auf einer wirklich guten Idee, allerdings wurde ich sowohl mit den Protagonisten, als auch mit der Umgebung des Ganzen nicht richtig warm. Ich wurde nicht in den Bann gezogen und wollte unbedingt wissen wie es endet. 
Der Schreibstil ist recht flüssig, jedoch zu flach und mit wenig spannungsfördernden Elementen versehen. 
Sowohl Lizzie, als auch Knolle hätten detailreicher beschrieben werden sollen, dann hätte man sich in sie hineinversetzen können und ihre Gedankengänge besser nachvollziehen können.
Ich werde keinen weiteren Fall der Lizzie Snow lesen.

Mein Fazit:
Tolle Grundidee, die leider nicht gut genug ausgebaut ist, um zu überzeugen.