Donnerstag, 20. Juli 2017

The girl before-Sie war wie du jetzt ist sie tot

The Girl Before- Sie war wie du- jetzt ist sie Tot von JP Delany



Broschiert 13,99€
penguin Verlag
400 Seiten

Inhaltsangabe:
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.
Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.

Meine Meinung:
The Girl before- hat einen unheimlichen Hype ausgelöst und gefühlt jeder der Thriller mag- muss es einfach lesen. Ob es diesem Hype gerecht wird? Mit hohen, vielleicht auch zu hohen Erwartungen griff ich nach diesem Buch und würde sagen, sie wurden zumindest teilweise erfüllt.
Der Klappentext machte mich neugierig und bereits auf den ersten Seiten explodierte ich vor Spannung. Was hat es mit diesem Haus, dem Architekten und diesen Frauen auf sich???? Die Frage beantworte sich beim Lesen leider recht schnell, zu schnell.
Ich durchblickte die Handlung zu schnell und hatte mit einigen Längen zu kämpfen. Die anfangs so vielversprechend aufgebaute Spannung kippte dadurch recht bald und es zog sich für mich alles etwas zu sehr. Trotz der aufgebauten düsteren Stimmung, dem schwelenden Geheimnis und den durchaus gut beschriebenen Situationen, in die unsere Protagonistin Jane rutscht. Die Sichtwechsel zwischen damals und heute waren gut abgegrenzt und ersichtlich, die bildhafte Sprache baut wirklich eine gute Atmosphäre auf, aber der Autor nimmt mir zu viel vorweg und schreibt so detailliert, dass ich als Leser vieles erahnen konnte und mir so die unvorhersehbaren Wendungen einfach fehlten.
An sich ist Janes Geschichte spannend, was treibt den Eigentümer dazu, sie so zu überwachen? Warum mussten in diesem Haus Menschen sterben etc.??? Was hat es mit dem Housekeeper-System auf sich???
Die Fragen wurden leider zu schnell beantwortet, was meinem Lesevergnügen wirklich schadete und mich ab der Hälfte des Buches nur mit Zwang zum Lesen bewegen konnte.

Eine gute Idee - echt tolle Ansätze aber dann wird es meinen Erwartungen, vielleicht auch wegen des Hypes, nicht mehr gerecht.

3 von 5 Herzen
<3 <3 <3