Rezensionen 2014

Hier findet ihr die Rezensionen des vergangenen Jahres!!!




Achterbahn der Gefühle von Katharina Deffland





Erstmal ein ganz liebes Dankeschön für dieses super tolle, tiefgreifende und unheimlich emotionale Buch mit der super süßen Widmung meine liebe Katharina :-* drück dich mal ganz lieb!!!!!

Inhalt:

"Was wäre, wenn du dich plötzlich für ein anderes Leben entscheiden müsstest? Wenn du in einem Körper erwachen würdest, der dir nicht mehr gehorchen würde? Oder wenn du zuschauen müsstest, wie du deinen Partner an einen anderen Menschen verlierst? Meinungen der Leser: „Dieses Buch ist für Menschen geschrieben, die wundervolle Erzählungen mit Tiefgang suchen.“ „Es ist voll von kleinen und großen Tragödien, die an die längst vergessene Wahrheit erinnern, dass unser Leben wahrlich liebenswert ist!"



Hier geht es zum Buch



Meine Meinung:

Ich bin selten sprachlos, aber dieses Buch.... hat mir einfach die Worte genommen. Ich weiß nicht was ich sagen soll und wie ich meine Begeisterung zu diesem Buch auf den Punkt genau rüber bringen soll.


Das Buch hat einfach so viele Facetten des Lebens so treffend beschrieben, dass es mir schwer fällt das eindeutig in Worte zu bringen. Es ist emotionsgeladen, regt zum Nachdenken über die kleinen und großen Dinge des Lebens an, lenkt den Blick auf sonst soooo alltäglich wirkende Situationen, aus denen man einfach soooo viel mitnehmen kann, wenn man ihnen Beachtung schenkt und berührt einfach besonders eindrucksvoll.


Es ist ein Buch, das ich nicht in einem Rutsch lesen konnte. Nach jeder Geschichte musste ich kurz Schnaufen, nachdenken und ab und zu auch mal die Tempobox rausholen.


Die Gedichte fand ich zu den Geschichten wirklich passend und sie haben die Emotionen noch mehr unterstrichen. Ich mochte jede einzelne Kurzstory wirklich gern, aber am meisten beeindruckt hat mich die Geschichte über das ältere Paar. Wirklich bezaubernd gefühlvoll!!!!


Der doch oft ernste und manchmal traurige Hintergrund ist durch Katharinas tollen Schreibstil deutlich zu erkennen und schockt durch die liebevolle Wortwahl trotzdem nicht so sehr, wie ich es bei manchen Geschichten erwartet hätte.


Ich kann es einfach nur jedem ans Herz legen dieses Buch zu lesen, da es wirklich zum Nachdenken über die wertvollen Seiten des Lebens und über das Glück, was wir oft nicht wahrnehmen anregt und das Herz berührt!!!!






Großartige 6 von 5 Sternen, weil lange kein Buch so viel Emotionen auslösen konnte!!!!






<3 <3 <3 <3 <3 <3


Aaron Grünblatt und der blinde Passagier aus Madras von Götz Gercke








Inhalt:

AARON GRÜNBLATT, Rentner aus Haifa, baut eine Rakete aus Holzresten und fliegt damit zum Mond. Von dort bringt er Sternenstaub mit, den er am tiefsten Punkt der Erde versenken will. Dazu baut er aus Regentonnen ein U-Boot und geht auf die Reise. Unterwegs lernt er den indischen Fakir Sabbat kennen, der sich als blinder Passagier eingeschlichen hat. Gemeinsam müssen sie die größten Abenteuer bestehen: Sie sitzen bei Kannibalen im Kochtopf, flüchten durch den Dschungel von Neu-Guinea, kapern das Schiff des Fliegenden Holländers und legen sich mit Haien, Krokodilen, Kraken und Riesenschlangen an.Aaron Grünblatt erzählt von einer unwahrscheinlich abenteuerlichen Reise, er ist ein begeisternder Geschichtenerzähler, dessen Motto lautet: Jeder ist in der Lage, ungeahnte Kräfte in sich zu entfesseln und auf einfache Weise verblüffende Abenteuer zu erleben. Reisen Sie mit!


Zum Buch hier entlang

Meine Meinung:


Ein witziges Buch, mit einem besonderen Schreibstil, der ein gewisses "Einlesen" nötig macht, dann aber so packend und lustig ist, dass der Leser es selbst nicht mehr weglegen möchte.

Ein unheimlich fantastisches und irreales Buch, das mich an den 100 Jährigen erinnert hat und doch auf seine ganz spezielle Weise eine Verbindung zwischen Isreal, Indien und diversen anderen südostlichen Landstrichen schafft.
Münchhausen lässt grüßen ;)
Ich persönlich habe es gern gelesen, einfach mal keine flache vorhersehbare Comedy, sondern ein Buch, dass so viele witzige, unglaubliche und irreale Überraschungen bereit hält, dass ich einfach immer wieder wissen wollte was dem äußerst sympathischen Aaron denn nun als nächstes geschieht.
Zitate aus anderen Büchern und die direkte Ansprache des Lesers in unheimlich zwangloser und lockerer Art und Weise macht das Lesen noch intensiver und man hat das Gefühl irgendwie an diesem Abenteuer teilzunehmen.
Humorvoll und mit ein wenig Vorstellungskraft ein echtes Abtauchen in eine andere Welt.






5 von 5 Herzen <3 <3 <3 <3 <3








Der Geschmack verlorenen Glücks: Melancholie, eine Ode an das Leben von Dr. Maria Zaffarana








Danke liebe Maria, dass ich dein Buch lesen durfte :)


In diesem Buch sind 13 wundervolle Geschichten gesammelt, die eines gemeinsam haben: die Traurigkeit. Es sind sehr verschiedene Geschichten, die den Leser zum Nachdenken anregen und ihm aufzeigen, was er an seinem Leben eigentlich alles Schönes hat und vielleicht viel zu wenig schätzt. Mich hat jede einzelne Geschichte unheimlich berührt und wirklich zum tiefsinnigen Nachdenken angeregt. Selten kommen mir die Tränen, wenn ich lese - doch bei einigen dieser gesammelten Werke konnte ich sie nicht zurück halten. Besonders die erste Geschichte, die die liebe Maria selbst verfasst hat, berührte mich sehr und hat mir lange im Kopf rum gegeistert.


Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der tiefsinnige und ausdrucksstarke Bücher mag. Mir hat es unheimlich gut gefallen, vielen Dank, dass ich es lesen durfte und von dir eine so liebe Widmung bekommen habe.






Natürlich 5 von 5 Herzen <3 <3 <3 <3 <3






Hier findet ihr das Buch


Ich empfehle Euch außerdem Marias erstes Werk, das unheimlich sarkastisch und voll schwarzem Humor ist. Hier findet ihr es: http://www.mariazaffarana.de/




Addicted to you: Atemlos von M. Leighton



zum Buch:Preis: 8,99€
Seiten: 336
Verlag: Heyne
Erscheinungstag: 14. April 2014
Teil einer Reihe: Band 1

Klick!!!!

Reihe: Band 1
Atemlos
Schwerelos (erscheint im Juli 2014)
Bedingungslos (erscheint im September 2014)




Inhalt:

Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt – die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen ...


Meine Meinung:



Die Protagonisten Olivia und Cash lernen sich in einer recht peinlichen Situation kennen - sie hält ihn für einen Stripper. Beide sind sehr charakterstarke und eigensinnige Personen, was Spannung in das Denken und Handeln der Beiden bringt. Außerdem hat Cash einen Zwillingsbruder - Nash, der sich ebenfalls in Olivia verliebt.

Anfangs ist der Leser genauso verwirrt, wie Olivia, nach einigen Seiten kommt jedoch Licht ins Dunkel. Das Auseinanderhalten der Brüder fiel mir teilweise schwer.

Der einfache Schreibstil macht das Verstehen der Handlung zu einem Kinderspiel.

Insgesamt knistert es an vielen Stellen des Buches, besonders im letzten Drittel nimmt die Handlung an Fahrt zu und ist sehr emotionsgeladen.

Ich freue mich auf den 2. und 3. Band und bin gespannt, wie es weiter geht!


Danke an den Heyne Verlag für das Bereitstellen dieses Buches!

Wertung:


4 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3




Der Machatschek - Freie Liebe oder Der König von Rio


zum Buch:
65 Seiten
9,90 €


hier zu finden: Klick!!!!!!!!
erschienen am: 07.04.2014


Klappentext:


"Ein Fußballbuch, ein Anti-Fußballbuch, eine Schlacht um Fairness, Liebe und Verständnis."


1 Roman, 5 Lieder und 7 Farbillustrationen


Meine Meinung:


Ein Buch oder Romanheft, was mir so noch nicht in die Hände gefallen ist. Das Cover ließ nur wenig Rückschluss auf den eigentlichen Inhalt zu. Was wolllte diese Straßenecke auf dem Cover mir sagen? Ich wurde neugierig und fing an zu lesen.

Zwischen der eigentlichen Handlung, um den wohl aus Band 1 und 2 bekannten Machatschek finden sich immer wieder farbige Illustrationen und kleine "Gedichte". Diese stehen abgehoben durch ihre kursive Schrift zwar in Bezug zur Handlung, gleichen aber eher der kritischen Selbstauseinandersetzung des sympatischen Protagonisten.Sie ergänzen für mich die Handlung wirklich aussagekräftig und der Leser bekommt so einen etwas detaillierten Blick in das Wesen des Machatschek. Er lernt seine Gedanken und Gefühle intensiver kennen. Ich spreche hier übrigens immer nur von "der Handlung" ohne genaue Inhaltsangaben zu machen, um niemanden zu spoilern und jedem von Euch die Chance zu lassen dieses tolle Buch zu lesen!


Ich kannte Band 1 und 2 nicht, was aber kein Problem beim Lesen des Buches darstellte. Der flüssige und wirklich mitreißende Schreibstil machte es mir leicht in die Geschichte abzutauchen und schließlich an einem Nachmittag dieses wunderbare Werk zu genießen. Die spannende und zu gleich stellenweise leicht überspitze Handlung lässt dem Leser viel Raum für seine eigenen Gedanken, ohne dabei an Fahrt zu verlieren.


Das Ende hat mir persönlich einen kleinen "Hachjaaaaa-Moment" geschenkt und die Geschichte abgerundet.


Für mich ist es ein gelungener, etwas anderer kleiner Roman, den man gerne mal Zwischendurch lesen kann, ohne auf eine runde, fesselnde und wunderbar stimmige Story verzichten zu müssen.


Meine Wertung:

4,5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <

Danke für das Bereitstellen des tollen Buches an Franz Joseph Machatschek!!!


Zu seiner Homepage findet Ihr hier: http://www.dermachatschek.at/



Es wird keine Helden geben von Anna Seidl



zum Buch:


256 Seiten

Oetinger Verlag

20.01.2014 erschienen

Neupreis: 14,95€


Kurzbeschreibung:


"Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?
Das großartige Debüt von Anna Seidl, die erst 16 Jahre alt war, als sie diese aufwühlende Geschichte geschrieben hat: eine intensive Auseinandersetzung mit den Folgen eines Amoklaufs für die Überlebenden, mit Schuld und Trauer, schonungslos erzählt."


Meine Meinung:


Die Autorin Anna Seidl beschreibt in ihrem Buch einen tragischen Schicksalsschlag, der sich an immer mehr Schulen in aller Welt abspielt und auf den die ganze Welt eine Weile schaut, aber bei dem niemand an das Leben der Überlebenden denkt.

Miriam, die Protagonistin, erzählt dem Leser ihr Leben nach dem Amoklauf in der Ich-Perspektive. Durch einfache, umgangssprachliche und abgespeckte Sätze kann man den Schock der Hauptperson beim Lesen nachfühlen. Auch kleine Erzählungen aus ihrem alten Leben bringen dem Außenstehenden Miriam in zwei Persönlichkeiten näher.

Das Mädchen kämpft mit Schock, Trauer, Wut, dem Wunsch nach Trost vom leider verstorbenen Freund und der Sehnsucht nach ihrem alten Leben.

Anna Seidl nimmt den Leser auf eine emotionale und unfassbar spannende, aber auch tragische Reise in das Leben eines Opfers von einem Amoklauf mit und gibt ihm die Möglichkeit in die Gefühlswelt und das Leben der Protagonistin einzutauchen.

In vielen Medien wird das Thema Amoklauf und die Frage WARUM??? in den Raum geworfen, aber in diesem Buch wird es von einer völlig anderen Perspektive beleuchtet.

In den letzten Seiten entwickelt sich die Geschichte für mich zu rasant in eine Richtung, trotzdem ein wirklich gelungenes und emotionsgeladenes Buch, das mich die eine oder andere Träne wegdrücken ließ und wirklich mein Herz berührt hat.


Meine Wertung:


5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <3


Hier geht´s dirket zum Buch




Sehen wie uns morgen von Alice Kuipers



Klappentext:


"Claire und ihre Mutter verpassen sich ständig. Dann hinterlassen sie sich Nachrichten an der Kühlschranktür mit Einkaufslisten, Verabredungen, kleinen Geschichten aus ihrem Leben.

Bis die Mutter eines Tages eine Entdeckung macht, nach der nichts mehr ist wie zuvor. Und Mutter und Tochter auf den kleinen Zetteln so viel mehr unterbringen müssen als bisher ..."


Meine Meinung:


Das Buch lässt sich wirklich super schnell weglesen, obwohl es 448 Seiten hat. Es ist keine normale Geschichte, sondern Mutter und Tochter schreiben sich Zettelbotschaften, da sie irgendwie miteinander und doch aneinander vorbei leben. Anfangs wirkt es nicht wirklich problematisch, doch als die Mutter schwer erkrankt und das Schicksal den Beiden übel mitspielt beginnt eine emotionale Achterbahnfahrt. Mir persönlich hat an manchen Stellen die direkte Interaktion der beiden Protagonisten gefehlt, am Ende wurde es jedoch schlüssig, warum die Autorin wirklich nur bei ihren Zetteln geblieben ist. Besonders der letzte Zettel/Brief an die Mutter hat mich sehr berührt und nachdenklich gemacht.


Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen, weil es mal etwas ganz anderes ist. Das Thema Krankheit und Verlust vs. Teenieleben wird wirklich beeindruckend dargestellt. Ich habe mir bis zur letzten Seite ein positives Ende für die sympatischen Hauptcharaktäre gewünscht, obwohl das sicher den Aussagegehalt und den Gedankenfluss nach dem Lesen gebremst hätte.


Keine so leichte Kost, aber beeindruckend emotional, eine Gradwanderung des Lebens simple und doch fesselnd dargestellt.






4,5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <


weitere Info´s zum Buch

Die Sache mit Callie und Kayden von Jessica Sorensen



Klappentext:


"Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht…"


Weitere Infos:

Originaltitel: The Coincidence of Callie and Kayden, Book 1
Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten,
ISBN: 978-3-453-41770-0
Band 01



Meine Meinung:

Nach einer unibedingten Lesepause mein erstes Buch und es war super!!!! Ich bin echt traurig, dass ich jetzt warten muss, bis ich weiterlesen kann. Ich fand das Buch wirklich toll und konnte schnell in die Handlung eintauchen und mich mit den Protagonisten Callie und Kayden nicht direkt identifizieren, aber deren Gefühlswelt und Gedankengänge super nachvollziehen. Die Vergangenheiten beider Handlungspersonen sind spannend und man erfährt erst am Ende des Buches Callie´s Geschichte, vorher mutmaßt man und wünscht sich während des Lesens eigentlich nur, dass die sympatische junge Frau kein schlimmes Geheimnis hat. Ihre schreckhafte, zurückhaltende und gleichzeitig doch freche und lustige Art machen sie zu einem tollen Gegenpart des starken, beliebten und doch so traurigen Kayden. Seth ( ein Unifreund) hat mich am Anfang leicht irritiert, jedoch wurde auch er mir im Laufe der Handlung immer sympatischer.


Die wirklich schrittweise Annährung von Callie und Kayden, die Nebenrollen von Seth und Luke, als beste Freunde und die beschriebenen gefühlsgeladenen Situationen geben dem Leser einen wirklich tiefen Einblick in diese Geschichte, reißen ihn mit und fesseln ihn an dieses Buch. Wer Ella und Micha mochte, wird diese Story einfach nur lieben!!!!


Ich finde Jessica Sorensen hat sich mit diesem Buch selbst übertroffen!!!! Ihr Schreibstil ist so flüssig und besonders, dass man stellenweise denkt, man ist im Buch und beobachten die anlaufenden Situationen. Die Perspektivwechsel zwischen Callie und Kayden geben die unterschiedlichen Gefühls- und Gedankengänge so wieder, dass der Leser den Eindruck erhält die Beiden schon länger persönlich zu kennen und eine vertraute Basis entsteht.


Das Cover passt perfekt zum Inhalt des Buches, der Klappentext macht neugierig und ich hoffe, ich habe Euch jetzt auch neugierig gemacht!!!!


Ich habe bewusst keine detaillierte Handlungsbeschreibung in diese Rezension gepackt, da ich Euch allen einfach nur empfehlen möchte selbst zu lesen =) Ein ganz herzliches Dankeschön an den Randomhouse Verlag für das Bereitstellen dieses unheimlich tollen Buches!!!! Es war sooooo toll es lesen zu dürfen!!!! Danke!!!!


Viel Spaß dabei!!!!

Hier der Link zum Buch:


Zum Buch und zum Verlag bitte klicken


mehr als verdiente 5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <3



Zone C von Sebastian Caspar



Klappentext:


Crystal Meth ist ein Gemisch aus Ephedrin, Abflussreiniger und Batteriesäure. Eine Droge ohne Anspruch, härter und billiger als Kokain, und damit passend für den Osten Deutschlands. Der 19jährige Sten lebt dort mit seiner depressiven Mutter in einer Kleinstadt und sein Alltag wird bestimmt vom Konsum der Droge und Erinnerungen an seine Freundin Asic, die zum Studieren in den Westen gegangen ist. Da Asic seither nichts mehr von sich hören lässt verliert sich Sten immer mehr in kalten, unverbindlichen Beziehungen. Halt auf seiner ziellosen Suche findet er nur in dem unbeschwerten Verhältnis zu seinem Freund Monti, der scheinbar naiv und sorglos in den Tag hinein lebt. Was Sten nicht weiß: Monti birgt ein dunkles Geheimnis, und er selbst befindet sich näher am Abgrund, als ihm bewusst ist.
Ein verstörendes Porträt der Nachwendejugend, die, geprägt durch ihr marodes Umfeld, an der Wirklichkeit zu zerbrechen droht.

Meine Meinung:


Beschrieben wird das Leben von Sten mit der Droge Crystal Meth, seiner vergangenen Liebe und seiner leicht gestörten Persönlichkeit.
An sich kein schlechtes Buch, aber die Ausdrucksweise in der Ich-Form und die Wortwahl waren für mich nicht stimmig, der Protagonist wirkte nicht wie ein 18-Jähriger.
Den Einblick den der Leser in das Problem des Drogenkonsums bekommt ist interessant und spannend. Ich möchte nicht den Inhalt des Buches vorwegnehmen. Es war für mich interessant und lesenswert, aber ausbaufähig.


3,5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <


Vingstblüten im Herbst von Bernhard Hatterscheidt und Ludwig Kroner

Klappentext:

Im Naturfreibad von Köln-Vingst finden Sporttaucher eine Leiche. Ein Unfall ist ausgeschlossen: Die Füße des Toten waren einbetoniert. Organisierte Kriminalität? Eine Beziehungstat? Kriminalhauptkommissar Westhoven und sein Team stehen vor einem Rätsel. Doch ein zweiter Mord führt sie zu einer Spur.

Meine Meinung:


Ein spannender Krimi, der vor allem ortskundige Leser ansprechen wird. Typisch Kölscher Karneval und dann passiert es....
Was genau verrate ich euch natürlich nicht ;-)
Besonders witzig und regionaltypisch wird der Taxifahrer dargestellt. Er war mir beim Lesen doch sehr sympathisch. Das Ende des Buches überrascht wohl alle sehr. Auch ohne die vorherigen Bücher zu kennen, kann man die Geschichte problemlos nachvollziehen. Spannend, lustig, leicht ironisch und eindeutig mit Charme geschrieben!


4 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3

Mehr findet ihr hier:
http://kriminalistenroman.de/buecher.html


"Gib mir meinen Stern zurück" von Amanda Frost

Klappentext:
Dass ausgerechnet ein Chaot wie Rafael seinen Planeten Siria vor dem Aussterben retten soll, hätte er selbst nie für möglich gehalten. Und doch findet er sich plötzlich in München wieder, um mit der bildschönen, aber egozentrischen Schauspielerin Angelina Russo für Nachwuchs zu sorgen. Dummerweise gibt es nichts, was die bissige Diva mehr verabscheut als Kinder. Pech für Rafael – und Glück für Valerie, Angelinas Assistentin. Denn im Gegensatz zu ihrer Chefin ist sie zutiefst von dem attraktiven Mann mit den überirdisch strahlenden Augen fasziniert. Und spätestens als sie ein zottiges Tier in seiner Wohnung findet, das nicht von dieser Welt zu sein scheint, gerät ihrer beider Leben mächtig aus den Fugen.

Rezension:
Wer meint er hält einen starwarslastigen Roman in der Hand, der irrt sich gewaltig. Die Story spielt zwar auf 2 Planeten, ABER ist nicht übertrieben beschrieben. Es ist ein Frauenroman mit besonders fantasiereicher Geschichte. Man kann sich den fernen Planeten Siria wunderbar bildlich vorstellen, ebenso detailliert, aber nicht übertrieben, werden die Protagonisten beschrieben. Von der liebenswerten Valerie, der zickigen Angelina und dem reizenden Rafel zu lesen lohnt sich!!! Während der Handlung freundet sich der Leser mit allen 3 Hauptprotagonisten an und entdeckt immer wieder neue Seiten an ihnen.
Das Buch ist in einem sehr verbildlichtem und einfach gehaltenen Schreibstil verfasst worden, sodass es sich schnell und leicht verständlich lesen lässt Die Handlung ist spannend, es knistert und man möchte mehr wissen. Gefesselt liest man weiter und weiter. Ich musste an vielen Stellen grinsen und schmunzeln!
Ich freue mich auf den 2. Teil und bin gespannt was aus Rafel dem Außerirdischen und Valerie der liebenswerten Erdenbürgerin wird.
Toller Frauenroman!!!! und super Auftakt für eine spannende Triologie!


4,5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <

Hier ein Link: http://www.amandafrost.de/

Danke liebe Amanda für dieses tolle Buch!!!


"Das alte Kind"
von Zoe Beck


kurzes Fazit:
Meiner Meinung nach spannende Story, mit interessanten Charaktären und Themen, die jede Mutter oder Frau, aber auch jeder Mann, nachvollziehen kann. Spannend, ineterssant geschrieben und einfach empfehlenswert. Mehr möchte ich gar nicht verraten ;-) Lest selbst!!!!!

Klappentext:
Es sind nur wenige Tage, die Carla von ihrem Kind getrennt im Krankenhaus verbringt - Tage, die alles verändern. Als die Schwester ihr das Baby in die Arme legt, stellt Carla entsetzt fest: Das ist gar nicht ihr Kind! Doch niemand glaubt ihr - Fiona Fiona wacht in ihrer Badewanne auf. Kerzen stehen am Wannenrand, Blütenblätter schwimmen auf dem Wasser, das sich allmählich rot färbt - von ihrem Blut! Mit letzter Kraft schleppt sie sich zum Telefon. Im Krankenhaus behauptet sie, jemand hätte versucht, sie zu töten. Doch niemand glaubt ihr

detaillierte Rezension:
Durch einen Tipp in Facebook bin ich neugierig geworden und habe mir dieses Buch bestellt. Das Cover ist schön gestaltet, lässt jedoch nicht auf die Handlung des Buches schließen. Der Klappentext machte mich noch neugieriger, sodass ich meine anderen ungelesenen Bücher erstmal nach hinten geschoben habe ;-) was definitiv kein Fehler war!!!!
Beeindruckend beschreibt die Autorin die Angst einer jeden Mutter ihr Kind zu verlieren und gleichzeitig die Suche einer jungen Frau nach der eigenen Identität. Beides läuft parallel ab und wirkt zunächst ungeordnet, im Nachhinein ergibt sich aber Sinn der wechselnden Zeiten auch für den Leser. Durch die verschiedenen Schriftarten lassen sich beide Handlungen gut auseinander halten und am Ende schließ sich der Kreis.
Zusammenhänge lassen sich stellenweise erahnen, trotzdem kommt es immer wieder zu unglaublichen Wendungen, die von Neuem eine knisternde Spannung aufbauen! Vielleicht kein typischer Thriller, aber auf jeden Fall ein packendes Familiendrama, dass den Leser mit seinen vielen geheimnissvollen Vorgängen in seinen Bann zieht. Besonders fesselnd fand ich die Darstellung der Emotionen und Charaktäre der beiden Hautfiguren, dabei bleibt die Autorin authentisch und beschreibt realistisch Gedanken und Gefühle, die den Leser zum mitfiebern und mitleiden animieren. Dabei geht der Raum für die eigene Vorstellung und Interpretation nicht verloren.
Ich möchte keine spannenden Details und vor allem das packende Ende nicht vorweg nehmen. Deshalb beschränke ich mich darauf zu sagen:
Es lohnt sich definitiv zu lesen. Ich habe mir weitere Bücher der Autorin bestellt und bin schon sehr gespannt, gerade weil es nicht der 0815 Standard-Thriller ist, sondern ein erschütterndes Familiendrama, das ohne große blutgetränkte Szenen eine unheimliche Spannung erzuegen kann!



"Die Therapeutin- das Trauma"

kurzes Fazit:
Camilla Grebe und Åsa Träff beschreiben erschreckend detailliert eine spannende Geschichte, von der man sich nur schwer losreißen kann. Eine therapeutische Gruppe von Frauen, die alle Gewaltopfer sind gerät durch einige Schicksalsschläge völlig aus den Fugen und nimmt einen dramatischen Verlauf. Am Anfang etwas flach, legt das Buch nach den ersten 20 - 50 Seiten richtig zu und wird weltklasse. Weiterlesen lohnt sich manchmal :) 
 
Klappentext:
"Zwei Schwestern aus Schweden und die Psychologie des Mordens …
An einem verregneten Nachmittag in einem Vorort von Stockholm: Unter dem Küchentisch versteckt muss die fünfjährige Tilde mit ansehen, wie ihre Mutter bestialisch zu Tode getreten wird. Sie ist die einzige Zeugin dieses schrecklichen Verbrechens, kann sich nur vage an das Aussehen des Täters erinnern. Zur gleichen Zeit trifft die Psychotherapeutin Siri Bergmann fünf neue Patientinnen, die sich zu einer Selbsthilfegruppe zusammengefunden haben. Alle waren sie männlicher Gewalt ausgesetzt, alle haben sie schreckliche Geschichten zu erzählen über verratene Liebe, Schläge, Erniedrigungen. Doch schon bald schlägt das Bemühen um Heilung und die Suche nach Versöhnung um – in die Jagd nach einem besessenen Mörder, der seine erste Tat an einem verregneten Vormittag in einem Vorort von Stockholm beging …"

detaillierte Rezension:
Angesprochen hat mich das Buch durch sein Cover und durch den Klappentext, der mich so neugierig machte, dass es einfach zu mir nach Hause musste :)
Ich habe den ersten Teil der Therapeutin nicht gelesen und konnte die Handlung trotzdem ohne Probleme nachvollziehen. Es wird das Thema "Gewalt gegen Frauen" indirekt abgehandelt und spannend untermalt. Ohne viele blutige Beschreibungen schaffen es die Autoren den Leser unter Spannung zu setzen. Man liest und liest wie gefesselt. Den Charakter der Siri Bergmann finde ich besonders interessant, da ihr Spagat als Therapeutin und als eigentlich betroffene Frau einfach, aber wirklich beeindruckend dargestellt ist. Die Schicksale und Lebenserfahrungen ihrer Patientinnen berühren den Leser und man hat ständig das Bedürfniss zu hoffen es geschieht eine positive Wendung. Ob dies der Fall ist verrate ich nicht ;-)
Alle dargestellten Personen haben einen interessanten Charakter. Ohne große Umschreibungen wird die "Story" recht nüchtern abgehandelt, allerdings geht dabei nicht die Handlung verloren. Man trifft auf eine einfache Bildsprache, die aber reduziert ist und nicht ins Detail geht. Es wird dem Leser Raum zur Interpretation gelassen.
Das Ende ist untypisch, aber nicht schlecht. Es wird nicht nur die Frage des Täters beantwortet, sondern auch der Beruf des Psychologen/ der Psychologin durchleuchtet.
Wer blutige Szenen und dunkel beschriebene Geheimnisse sucht , sollte nicht nach diesem Buch greifen. Wer allerdings psychologische Krimis mag ist hier genau richtig!



"Die da kommen"


kurzes Fazit:
Ist ein teilweise etwas verwirrender, aber in der Handlung am Ende doch runder Thriller, der viele Überraschungen bereit hält. Etwas langatmig ist die nebensächliche Geschichte des Hesketh Lock, die jedoch irgendwann eine Schlüsselrolle einnimmt und das Buch zum Knistern bringt. Ungeahnte Dinge werden aufgedeckt. Etwas für Thriller-Liebhaber, die gerne kompliziert denken und am Ende auf den Aha-Effekt warten.

Klappentext:
"Ein siebenjähriges Mädchen tötet seine Großmutter auf brutale Weise. Ein tragischer Einzelfall, sagen die Experten. Doch sie täuschen sich. Überall auf der Welt kommt es zu grausamen Gewalttaten, die Kinder gegen ihre Familien verüben. Der Anthropologe Hesketh Lock hat zunächst ein ganz anderes Rätsel aufzuklären. Hesketh ist ein »Troubleshooter«: weltweit wird er zur Aufklärung interner Skandale in globalen Unternehmen eingesetzt. Sein aktueller Fall führt ihn nach Taiwan. Hesketh entdeckt als Erster ein Muster in den sich häufenden Fällen von schwerer Industriesabotage und den Attacken von Kindern gegen Erwachsene, die wie zwei Epidemien den ganzen Erdball erfassen. Wer sind die geheimnisvollen »sie«, von denen immer wieder die Rede ist? Sind »sie« die treibende Kraft hinter den dramatischen Ereignissen?"

detaillierte Rezension:

Angesprochen vom Cover wanderte dieses Buch in mein Regal. Wirklich interessant gestaltet und treffend für dieses Buch.
Hesketh Lock ist die Hauptperson dieses Buches. Er ist Anthropologe und leidet am Aspergersyndrom. Ein wirklich etwas anderer Ermittler, als in anderen Thrillern. Ich möchte ihn hier nicht näher beschreiben. Jeder sollte sich sein eigenes Bild machen! Ich war stellenweise etwas genervt von diesem besondernen Charakter.
Die Story hat zwei Handlungen die prallel laufen und es zeitenweise schwer machen ihnen zu folgen. Die Erste spielt in der Wirtschaft, dort geht es um Sabotage. Lock soll ermitteln und herausfinden was dahinter steckt. Mit dem eigentlichen Klappentext hat das wenig zu tun und ist für mich persönlich zu ausgeschmückt und unheimlich langatmig. In der Zweiten geht es um die im Klappentext beschriebenen Kinder, die aus heiterem Himmel ihre Verwandten brutal töten und dann weiterleben, als sei nichts geschehen. Diese Handlung wird realistisch und erschreckend spannend dargestellt.
Sprachlich wird in diesem Buch sehr detailliert beschrieben und ausgeholt. Ich finde es fast schon zu viel, da der Leser so kaum Raum für eigene Vorstellungen hat. Mir ging es beim Lesen so, dass ich gerne blättern wollte um endlich zu erfahren was denn nun mit den Kindern ist.
Das Ende ettäuschte mich noch mehr. Wirklich schade, man hätte mehr aus diesem Buch heraus holen können.
Diese Endzeit-Thriller hat mich nicht wirklich gepackt und war nett zwischendurch zu lesen, aber kein Buch, was ich unbedingt Freunden oder Euch empfehlen würde.

"Ein ganzes halbes Jahr"
von Jojo Moyes


Eindrucksvoll wird die Geschichte von Will und Lou erzählt. Wie sie sich lieben, verstehen und akzeptieren lernen, gemeinsam einen Teil ihres Lebens verbringen und Grenzen überschreiten. Beide Hauptpersonen mit all ihren Empfindungen und Erlebnissen werden detailliert und emotionsgeladen beschrieben. Der Leser taucht ein in ihre Welt, ihre Gedanken, Hoffnungen und Gefühle. Man wünscht sich beim Lesen so viel Gutes für die Beiden. Es war ein sehr tolles Highlight dieses Buch zu lesen und ich kann es wirklich jedem nur wärmstens empfehlen!
( an dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, da es bei einigen noch als SUB rumliegt)


"Mit dir an meiner Seite"
von Nokolas Sparkes


Das Buch wurde auch verfilmt, allerdings schrecken Viele bei dieser Besetzung ab. Sowohl Buch, als auch Film lassen sich nur wärmstens empfehlen. Eine traurige, liebevolle, herzerweichende Handlung, die wirklich sehr sehr packend und tragisch schön ist. Ein Buch, das ich mehrfach gelesen habe. Ich möchte nicht zu viel verraten, daher halte ich mich mit weiteren Äußerungen zurück.
Klappentext:

"Ronnie ist entsetzt: Sie soll die gesamten Sommerferien bei ihrem Vater verbringen, der von der Familie getrennt im langweiligen North Carolina lebt. Die 17-Jährige lässt ihn den Zorn deutlich spüren. Dann aber tritt der junge Will in ihr Leben und verändert alles: Zum ersten Mal verliebt sich Ronnie wirklich und wahrhaftig. Die beiden verleben eine wunderbare Zeit. Gleichzeitig nähert Ronnie sich ihrem Vater wieder an. Doch dann droht ein schreckliches Geheimnis ihr ganzes Glück zu zerstören."

detaillierte Rezension:

Am Anfang liest sich die Story, wie eine ganz normale Scheidungsfamilientragödie, jedoch je weiter man liest desto ergreifender wird es! Ronnie und die Beziehung zu ihrem Vater, die Auf und Abs eines Teenies und das Schicksal eines Scheidungskindes werden realistisch, emotional und sehr berührend erzählt. Die Charaktäre des Buches werden im Detail beschrieben, ohne den kreativen Vorstellungsraum des Lesers komplett zu füllen.
Besonders die sanfte emotionsgeladene Sprache des Buches brachten mich ab und zu zum Schluchzen. Ich möchte diesem tollen Buch nicht zu viel vorweg nehmen, deshalb halte ich mich kurz.
Das Ende fand ich so toll, dass ich gar nicht mehr verraten kann. Ich bin nicht sehr sensibel, aber ich musste weinen. Das Buch toppt den Film um Längen und JAAAA man muss es einfach lesen!!!!

"Wie ein einziger Tag"
von Nikolas Sparkes


Eine packende und rührende Liebesgeschichte, die wirklich eindrucksvoll und ergreifend das Leben zweier sich liebender Menschen mit allen Höhen und Tiefen Revue passieren lässt, mit traurigem und zugleich schönem Ende.
Das Buch und den Film empfehle ich nur gut ausgestattet mit Taschentüchern in die Hand zu nehmen!! Es lohnt sich!!!!

Klappentext:

"Sie sind siebzehn und verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Einen wunderschönen, scheinbar endlosen Sommer haben Allie und Noah gemeinsam. Dann muss Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verlassen - und verschwindet aus Noahs Leben. Vierzehn Jahre lang hört er nichts mehr von ihr. Und obwohl er sie verloren geben muss, kann er sich doch nie mehr neu binden. Bis Ally eines Tages plötzlich wieder vor ihm steht: Sie ist mit einem erfolgreichen Anwalt verlobt, aber bevor es zur Hochzeit kommt, will sie noch einmal den Mann sehen, den sie nie vergessen konnte ..."

detaillierte Rezension:

Dieses Buch ist eines der schönsten und beeindruckensten Bücher die ich kenne!!!!! Noch nie war ich von einem Buch so beeindruckt und so berührt, wie von diesem. Noah lebt mit seiner dementen Frau im Altersheim und erzählt ihr mit einer Engelsgeduld ihre gemeinsame Geschichte - die Geschichte ihrer tiefen und so herzerweichenden Liebe. Er hofft wie besessen darauf, dass sich Ellie erinnert. Er kämpft, verzweifelt und kämpft weiter. Durch die teife emotionsgeladene Sprache des Autors geht die Handlung dem Leser unter die Haut, ohne seine Authentizität zu verlieren. Man fühlt sich mit Noah und Ellie verbunden und kann ihre Reaktionen, Emotionen und Denkweise nachempfinden.
Das Ende des Buches ist traurig, aber schön. Eine Liebe, die zusammen ihr Ende findet. Ich habe viele Bücher gelesen, aber dieses gehört zweifellos zu denen, die man immer wieder lesen und sich in ihnen verlieren kann.

"So lange am Himmel Sterne stehen"
von Kristin Harmel


Gerade erst angelesen und schon mitten im "hachhhh jaaaa wie schöönnnnn".
Ich werd Euch dann berichten, wie es sich liest Bisher schwebe ich beim Lesen irgendwo über Wolke 7 und freue mich über die sooo heile Welt des Buches.
Mein Fazit: Es ist zu ende es war so schön und es ist einfach nur zu ende hatte heut Nacht angefangen, als ich nicht schlafen konnte und irgendwie jetzt durchgelesen. Fazit zum Buch: Es war unglaublich schön und ging so richtig ans Herz Wer kennt das nicht? so Momente wo man einfach etwas unglaublich Schönes lesen muss und es einen so richtig glücklich macht JAAAA ab und zu braucht man das Geschichte und Liebesgedöns sind irgendwie so miteinander verschmolzen, dass ich die Story wirklich nicht schlecht fand, zwar stellenweise etwas flach und leider zuuuuuuuu schmalzig, aber das ist Geschmackssache und im Großen und Ganzen wars wirklich schön zu lesen und ging einem ans Herz. Freunde haben es auch gelesen und meinten sie haben an einigen Stellen geweint. Ganz so extrem fand ich es nicht. Es lohnt sich zu lesen, gerade für alle unter uns, die Rosamunde Pilcher und Ko mögen ist es wirklich zu empfehlen!!!!

Klappentext:

"Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer. Bald wird niemand mehr an das junge Paar denken, das sich einst die Liebe versprach … 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe …"

detaillierte Rezension:
Das Buch habe ich geschenkt bekommen und dachte zunächst es sei eine schlechte Liebesstory, die vor Schmalz nur so tropft. Jedoch hat mich mein erster Eindruck getäuscht! Geschichte und besondere Lebenserfahrungen treffen aufeinander und fesseln den Leser an dieses Buch. Es stellt sich dieses "hachhh ist das schööönnn Gefühl" ein und man muss einfach weiter lesen, weil man wissen möchte wie es ausgeht.
Besonders berührt und zum Nachdenken gebracht hat mich die detailgetreue Beschreibung der Alzheimerkranken Rose. Es ist einfach unter die Haut gegangen, wie sie gegen das Vergessen kämpft und hofft, dass ihre Enkelin ihr hilft und ihre Liebe zurück holt.
Stellenweise sehr im Detail dargestellte und extrem ausgeschmückte emotionsgeladene Szenen machen das Lesen stellenweise leider schwer. Trotzdem lohnt es sich dran zu bleiben und herauszufinden was passiert!
Das Ende fand ich sehr traurig, aber auch schön. Ich kann es nicht in Worte fassen. Es ist einfach für die Personen des Buches toll, der Leser ist vllt etwas betroffen und traurig.
Es ist gut zu lesen und für Fans von Liebesstories wirklich mal eine gelungene Abwechslung.
5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <3

"Das ist also mein Leben"


Stephen Chobsky beschreibt den Weg einer Freundschaft und das Leben eines Teenies. Tagebucheinträge zeigen dem Leser die Auf und Abs eines 15-Jährigen, erschreckend ehrlich, emotional und direkt. Ohne großes Umschreiben wird nüchtern erzählt welche Erfahrungen Charlie in Sachen Liebe, Drogen etc. macht. Es lässt einen einfach nicht mehr los. Man liest nein man saugt förmlich einen Brief nach dem Anderen ein und hat das Gefühl Charlie zu kennen. Respekt! Ein klasse Jugendbuch!!!!
Ich möchte dieses Buch nicht im Detail auseinander nehmen, weil ich sonst zu viel vorweg nehme. :)

Klappentext:

"Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten »Freund« schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen."
4 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3

"Die Wellenläufer-Triologie"
von Kai Mayer


Band 1: Die Wellenläufer
Ein wirklich toller Auftakt einer Triologie!!!! Die Meereswelt und deren mystische Bewohner ziehen wirklich sehr in ihrem Bann. Man liest udn liest und hofft sie besiegen den Mahlstrom und Jolly und Munk schaffen es, ihre Stadt zu retten. Beeindruckend toll beschriebene fantastische Welt mit den kleinen und großen aha Erlebnissen. Nicht nur für Kinder ein absolutes Leseerlebnis, sondern auch Erwachse tauchen in diese wundervolle Welt ein und werden gefesselt.

Band 2: Die Muschelmagier
Auch der zweite Teil zog mich in seinen Bann und lies mich nicht mehr los. Schnell hab eich mich durch dieses Buch gelesen und weiter gehofft und mit Jolly und Munk gebibbert, was wohl als nächstes passieren wird. Leider konnte ich nicht in einem rutsch lesen.

Band 3: Die Wasserweber
Auch der 3. Teil zog mich wie die anderen Beiden in seine Welt, ich hoffte weiter mit Jolly, Munk und nun auch mit Aina und bibberte beim Kampf der Muschelmagier, dass die Guten gewinnen und alle gerettet werden. Ich habe es in einem Zug durchgelesen und war wirklich froh keine großen Pausen machen zu müssen, da ich voll im Sog dieses Buches steckte und kribbelig war zu wissen wie es weiter geht :D
Wirklich wikrlich eine tolle Triologie für groß und klein :-) und auch für junge Frauen, die normalerweise voll gegen Piratengeschichten sind. Man kann so Einiges entdecken!
5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <3

"Seelen"
von Stephanie Meyer


Klappentext:
"Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Sogenannte Seelen haben sich in den menschlichen Körpern eingenistet und ihre Kontrolle übernommen. Nur wenige Menschen sind noch frei und leisten Widerstand, so wie Melanie. Als sie gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft gegen die Verdrängung aus ihrem Körper - und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Die Suche nach Jared, Melanies Geliebtem, wird dadurch nicht gerade einfacher, vor allem, weil auch Wanda nach und nach Gefühle für ihn entwickelt."

Ohne Langeweile aufkommen zu lassen taucht der Leser in einer völlig andere und toll umschriebene Welt ein, die ihn in seinen Bann zieht!
Nicht zu vergleichen mit der Biss-Reihe, ein ganz eigenes, wunderbares Werk, in dem die Charaktäre, die Welt und das Erleben so eindrucksvoll beschrieben werden, dass man mitten im Buch ist und alles um sich herum vergisst. Das Buch lohnt sich wirklich und schlägt den Film um Längen!!!!!! Lesen statt Glotzen!
5 von 5 Herzen
<3 <3 <3 <3 <3

"Wintermädchen"
von Laurie Halse Anderson


Klappentext:

"In der Silvesternacht leisten die beiden Freundinnen Lia und Cassie einen heiligen Schwur: Sie wollen alles dafür tun, die dünnsten Mädchen der Schule zu sein. Nun ist Cassie tot und für Lia bricht eine Welt zusammen. Doch die Stimmen in ihrem Kopf werden immer lauter. Sie befehlen ihr zu hungern und Lia gehorcht - in ihrem einsamen Kampf gegen sich selbst, ihre Eltern und ihre tote Freundin, die in der Welt der Wintermädchen auf sie war."

meine Rezension:
In diesem Buch werden vor allem die Gedanken und Emotionen der Hauptperson Lia sehr detailliert dargestellt und das wichtige Thema Magersucht für Jugendliche gut aufbereitet erklärt. Der Ekel, die Scham, das Hin und Hergerissen sein und alle Auf und Ab´s eines magersüchtigen Teenies werden packend geschildert und lassen den Leser mitfühlen! Der Kampf gegen die Krankheit, die Rückschläge und das erneute mutige Kämpfen von Lia haben mich sehr bewegt. Das Ende macht Mut und lässt den im Laufe des Lesens immer wieder hoffenden Leser nicht falsch liegen!
Erschreckend ehrlich und direkt wird der Verlauf einer schlimmen Krankheit eindrucksvoll erzählt. Es hat das Potential junge Menschen anzusprechen und aufmerksam zu machen, jedoch ist es meiner Meinung nach wichtig, dabei zu begleiten oder die Reife des Jugendlichen gut einschätzen zu können, da es sonst leicht überfordern kann, daher 3 von 5 Sternen.
3 von 5 Herzen


<3 <3 <3

"No & Ich"
von Delphine de Vigan


Zwei Welten treffen sich und eine Jugendliche aus behütetem Elternhaus lernt das Leben der jungen Obdachlosen kennen. Eine Freundschaft entwickelt sich auf berührende Art und Weise. Nicht nur ein Jugendbuch, auch Erwachse können bei diesem Buch etwas über das Erwachsenwerden, Freundschaft und Träume lernen!!! Ich fand es bewegend und wirklich toll zu lesen. Emotional und zugleich sachlich beschrieben! Wirklich Schön!!!!!

Klappentext:
"Lou lebt in Paris. Sie ist 13 Jahre alt, hochbegabt und eine Einzelgängerin. Sie kann seit ihrem vierten Geburtstag lesen und sich jede Unterhaltung genau merken. Lou hat bereits zwei Klassen übersprungen, doch obwohl sie einen IQ von 160 hat, macht ihr das Binden ihrer Schnürsenkel noch immer gewisse Probleme. Um die Welt zu verstehen, beobachtet sie die Menschen und stellt unglaublich gewagte Theorien auf.
Als Lou die 18-jährige No trifft, die mitten in Paris auf der Straße lebt, wagt sie ihr bis dahin größtes Projekt: No retten! No mit ihren dreckigen Klamotten und ihrem müden Gesicht. No, die bettelt und schier am Verhungern ist und zu viel trinkt. No, deren Einsamkeit sie völlig fertig macht. No, die für Lou ein Mensch ist, der ihre Welt auf den Kopf stellt."
5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <3

"Dramaprincess"
von Brigitte Blobel


Dramaprincess thematisiert ein meiner Meinung nach wichtiges und erschreckendes Problem!!! Es beschreibt eindrucksvoll die Geschichte der Amelie, die so gerne Model wäre und sich in einer Essstörung verliert. Erschreckend realistisch und berührend nah wird Amelie als Person, mit ihrem Denken und Fühlen charakterisiert. Realistisch und ungeschönt wird das harte Leben im Modelalltag, der Traum vieler junger Mädchen und die damit verbundenen Probleme beschrieben.
Ein Buch, das ich jedem Jugendlichen und auch Erwachsenen nur ans Herz legen kann!

Klappentext:

Für die 15-jährige Amelie geht ein Traum in Erfüllung, als sie die
Chance erhält, an einem deutschlandweiten Modelwettbewerb teilzunehmen.
Für die ganz große Karriere verlässt sie sogar ihre Familie und zieht
in eine neue Stadt. Doch schon bald muss sie erkennen, wie hart der
Alltag eines Topmodels in Wirklichkeit ist.
5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <3

"Zurück nach Hollyhill"
von Alexandra Pilz


Dieses Buch erzählt die Geschichte von Emily, die bei ihrer Großmutter lebt und dann eine Reise zum Herkunftsort ihrer verstorbenen Mutter unternimmt. Eine Zeitreise mit viel Gefühl und einigen herzergreifenden Momenten!!!! Mehr kann ich zu diesem Buch nicht sagen. Ich bin so beigeistert, dass mir die Worte fehlen!

Klappentext:
Hollyhill – das Dorf, das durch die Zeit reist

Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …

Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …

4,5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <

"Der Fluch von Hollow Pike"
von James Dawson und Britta Keil


Klappentext:
"Lis dachte, sie ist bei ihrer Schwester im idyllischen Hollow Pike sicher. Aber vor seinen Träumen kann man nicht weglaufen und Lis träumt, sie wird in einem eiskalten Bach im dunklen Wald erstochen. Aber schließlich sind Träume nicht real und böse Dinge passieren immer nur anderen Leuten. Doch dann wird ein Mädchen im Wald ermordet und Lis weiß, sie wird die nächste sein."

Lis London zieht zu ihrer Schwester, um dem Mobbing ihrer Mitschüler zu entkommen, doch vor ihrem Alptraum kann sie nicht fliehen. Sie gerät in geheimnisvolle Geschehnisse und eine Art Hexenjagd. Es geschiet ein Mord und plötzlich sind Lis und ihre eigenartigen Freunde mitten in Geschehen.
Das Buch ist flüssig und altersgemäß spannend geschrieben. Für mich persönlich flacht die Handlung an einigen Stellen zu sehr ab und wird zu wenig ausgebaut. Die Personen sind ausgeschmückt beschrieben und werden im Laufe des Lesens zunehmend mit besonderen Eigenschaften bestückt. Es werden die typischen High-School-Tennie-Probleme abgehandelt und mit dem Mord verbunden, jedoch bleiben stellenweise Lücken und es ist nicht immer zu 100% nachvollziehbar was der Autor damit sagen möchte. Vielleicht erwarte ich auch einfach eine ausgebautere und spannendere Handlung, die ein Jungendbuch nicht bieten kann. Für Teenies auf jeden Fall zu empfehlen, für mich persönlich ein angenehmer Zeitvertreib aber kein besonderes Highlight!


4 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3

"Was geschah mit Mara Dyer"


"Was geschah mit Mara Dyer" von Michelle Hodkin ist ein sehr spannendes und packendes Buch, ähnlich dem Blair Witch Project. Man kann es nur schwer aus der Hand legen und möchte einfach wissen, was mit Mara passiert und wie die Story ausgeht. Wirklich gut geschrieben! Vor allem sehr bildlich. Man kann sich regelrecht hinein denken und ist mitten im Buch! Besonders packend fand ich die Bildsprache dieses Buches, die mich unheimlich schnell in seinen Bann gezogen hat!

Klappentext:

"Als Mara aus einem mehrtägigen Koma erwacht, erfährt sie, dass über ihr ein altes verlassenes Haus zusammengestürzt ist. Ihre beiden Freundinnen konnten nur tot geborgen werden, die Leiche ihres Freundes Jude wurde nicht gefunden. Mara hat keine Erinnerung an jene Nacht und begreift nicht, warum sie die Katastrophe als Einzige überlebt hat. Seit dem Unglück hat sie Albträume und Visionen – immer wieder sieht sie ihre toten Freunde, bis sie nicht mehr weiß, was Realität ist und was Einbildung. Als sich die mysteriösen Todesfälle in ihrer unmittelbaren Nähe mehren, sucht sie Hilfe bei ihrem Mitschüler Noah. Doch der hat ein eigenes dunkles Geheimnis..."

detaillierte Rezension:

Angesprochen vom Cover dieses Buches, wanderte es zu meinem Stapel ungelesener Bücher. Dort verweilte es jedoch nicht lange. Ich habe dieses Buch verschlungen!
Geheimnisvoll und mystisch beginnt die Geschichte von Mara, die den Leser so in seinen Bann zieht, dass man einfach weiter lesen muss und herausfinden möchte was mit Mara geschah. Aus Sicht des Teenagers beschrieben verfolgt der Lesende Maras Gefühle und Gedanken. Er kann sie fassen und nachvollziehen. Besonders die zynische Sichtweise und deren Darstellung brachten mich immer wieder zum Schmunzeln.
Die rasante Handlung und die nebenher ablaufende Liebesgeschichte vereinen sich gut. Es ist stimmig und wechselt sich so gekonnt ab, dass es eine unheimliche Spannung beim Lesen erzeugt.
Teilweise war die Handlung schon im Vorfeld absehbar, was aber das Buch nicht schlechter macht. Das offene Ende bringt den Leser dazu mehr wissen zu wollen und man möchte sooo gerne weiter lesen. Mich erinnert das Buch an das Blairwitch- Projekt. Ich bin auf den zweiten Teil gespannt.
4,5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <

"Die Karte meiner Träume"



Eine wirklich spannende Story, ein liebevoll detailgetreu gestaltetes Buch von Reif Larsen und jede Menge tolle Sachen zu entdecken. Es lag 4 Jahre verstaubt rum und nun habe ich die Chance genutzt und es endlich gelesen. Ich weiß nicht warum ich gegen dieses Buch eine solche Abneigung hatte, denn es ist wirklich toll!!!! Geschrieben wie ein Tagebuch, spannend und fesselnd! Kein Buch zum mal eben Lesen... sondern ein Buch mit dem man sich auseinandersetzen muss, mit den kleinen Skizzen, Randbemerkungen und Zeichen! Genau das macht es so besonders und wirklich zu einem kleinen Schatz mein neuentdecktes Lieblingsbuch :)

Klappentext:
"T. S. Spivet ist zwölf Jahre alt und ein genialer Kartograph. Denn er weiß genau, dass nichts von Dauer ist. Der Whiskykonsum seines Vaters wird ebenso in Diagrammen festgehalten wie die Anatomie von Glühwürmchen. Inmitten seiner merkwürdigen Familie lebt er auf einer Ranch in einem flachen Tal in Montana. Eines Nachts begibt sich T.S. auf die Reise nach Washington und damit in ein unglaubliches Abenteuer."
5 von 5 Herzen


<3 <3 <3 <3 <3